BMW 3 Serien E46

Ab 1998 der Ausgabe

Die Reparatur und der Betrieb des Autos



Der BMW 3 Serien Е46
+ die Autos BMW 3 (Е46)
+ der Laufende Abgang und die Bedienung
+ der Motor
+ die Systeme der Abkühlung, der Heizung
+ die Stromversorgungssysteme, der Einspritzung und der Ausgabe
+ die elektrische Ausrüstung des Motors
+ RKPP und transmissionnaja die Linie
+ die Automatische Transmission
+ die Kupplung und die Antriebswellen
+ Das Bremssystem
- Die Aufhängung und die Lenkung
   + die Vorderachsfederung
   + die Hintere Aufhängung
   - Die Lenkung mit dem Hydroverstärker (serwouprawlenije)
      Die Abnahme und die Anlage des Blocks des Airbags auf dem Steuerrad
      Die Abnahme und die Anlage des Steuerrads
      Die Abnahme und die Anlage der Spitze des Steuerluftzuges
      Die Abnahme und die Anlage des Steuerluftzuges
      Die Abnahme und die Anlage der Pumpe des Hydroverstärkers
      Die Auffüllung von der Flüssigkeit und die Entfernung der Luft aus dem Hydrosystem des Verstärkers des Steuerrades
      Die Winkel der Anlage der Vorderräder. Die Prüfung der Anlage der Räder
+ die Karosserie
+ die elektrische Bordausrüstung
+ die Schemen der elektrischen Ausrüstung





Die Winkel der Anlage der Vorderräder. Die Prüfung der Anlage der Räder

Die Winkel der Anlage der Räder beeinflussen die Immunität des Autos, den Verschleiß der Reifen und den Aufwand des Brennstoffes in bedeutendem Maße. Unterscheiden die folgenden Winkel der Anlage der Räder:

Die Unordnung ist eine Neigung des Rads in der senkrechten Ebene bezüglich der mittleren Linie des Autos. Er kann positiv sein, wenn die Räder nach draußen oder negativ geneigt sind, wenn die Räder nach innen geneigt sind. Der Winkel der Unordnung beeinflusst die Gleichmäßigkeit des Verschleißes der Reifen der Vorderräder hauptsächlich. Wenn die Unordnung eines Rads positiv, und anderen negativ, so wird das Auto zur Seite bei der Bewegung nach der Geraden fortführen.

Die Vorspur – die Verschiedenheit der Entfernungen zwischen den Vorder- und hinteren Kanten der Räder. Die positive Vorspur bedeutet, dass die Räder näher als Freund zum Freund, als hinten bei der Messung auf der Höhe des mittleren Punktes des Rads vorn gelegen sind. Die negative Vorspur bedeutet, dass sich die Räder auf bolschem die Entfernung voneinander, als hinten vorn befinden.

Die querlaufende Neigung der Achse der Wendung des Rads ist ein Winkel zwischen der Achse der Neigung der Wendefaust und der Vertikale, die durch den Punkt der Befestigung des Rads durchgeführt ist, in der längslaeufigen Richtung des Autos schauend.

Auf Kosten von den Winkeln der Unordnung und der querlaufenden Neigung der Achse der Wendung des Punktes der Berührung der Räder mit dem Weg befinden sich näher zur Achse der Wendefaust. Davon wird sogenannt “die Schulter der Probe” unterstützt, davon ist die Führung des Wagens leichter. Auch werden die Schläge von der Ungleichmäßigkeit der Deckung auf die Lenkung weniger übergeben.

Der Winkel der längslaeufigen Neigung der Achse der Wendung. Die Achse, bezüglich deren die Wendung des Rads geschieht, wird im Raum so aufgestellt dass ihr unterer Teil vorwärts gerichtet ist. Solcher Winkel der längslaeufigen Neigung heißt positiv. Bei der positiven Bedeutung des Winkels verbessert sich die Selbstrückgabe des Rads in die mittlere Lage nach der Wendung.

Die Regulierung der Vorspur

1 Stellen Sie die Vorderräder gerade fest. Auf dem Steuermann der Welle und kartere des Steuermechanismus gibt es die Markierung. Stellen Sie die Lenkung fest so, dass die angegebenen Markierungen übereingestimmt haben.

2 Schwächen Sie auf jedem Steuerluftzug die Klemmmutter (der Zeiger auf der Illustration). Regulieren Sie die Vorspur vom Drehen der linken und rechten Steuermänner tjag. Dabei drehen Sie link und recht die Steuermänner des Luftzuges für schestigrannik auf den identischen Umfang um. Sie folgen darauf, dass bei der Regulierung die Kugelgelenke und die Kappen nicht zusammengebunden wurden.


3 Nach dem Abschluss der Regulierung der Vorspur ziehen Sie die Klemmbolzen bei den Steuermännern tjag vom Moment 80 N·m fest.
Auf die Hauptseite